🎁Erhalten Sie Eine GRATIS Box Omega 3 Vegan DHA Für Jede Bestellung Über 50 CHF - Besuchen Sie Unseren Shop!
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Blog

Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Blog

Vitamine, um schnell schwanger zu werden : Mythen und Tatsachen

Geschrieben vom Plusbaby Team

Vitamine, um schnell schwanger zu werden

Die Schwangerschaft ist ein einzigartiger Moment im Leben einer Frau, und viele wünschen sich, zu fallen schwanger schnell zu erreichen. Während bestimmte Faktoren wie Alter oder medizinische Probleme die Fruchtbarkeit, existe-t-il des vitamines ou autres nutriments susceptibles de booster la fécondité ? Dans cet article, nous aborderons différents aspects concernant les vitamines pour schwanger werden schnell, ebenso wie ihre Wirksamkeit.

Vitamine, die für die weibliche Fruchtbarkeit wichtig sind

Mehrere Vitamine und Mineralien sind für das reibungslose Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems erforderlich. Diese garantieren zwar nicht unbedingt eine schnelle Empfängnis, aber sie können die allgemeine Gesundheit fördern und die für die Fortpflanzung notwendigen Funktionen unterstützen. Hier sind einige wichtige Vitamine und Mineralien:

Vitamin D

Die Vitamin D joue un rôle clé dans le maintien d’un équilibre hormonal sain et soutient également la santé des os et d’autres systèmes corporels. Une carence en Vitamin D kann die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Vitamin C

La vitamine C, ou acide ascorbique, est un nutriment essentiel qui joue un rôle crucial dans de nombreuses fonctions biologiques, y compris le soutien de la fertilité et de la santé reproductive. En tant qu’antioxydant puissant, la vitamine C protège les cellules contre les dommages oxydatifs, y compris les cellules sexuelles et les tissus reproducteurs. Elle contribue à la réduction du stress oxydatif, un facteur connu pour affecter négativement la qualité des ovules et des spermatozoïdes, et par conséquent, la fertilité.

Vitamin C ist auch an der Synthese von Kollagen beteiligt, einem wichtigen Bestandteil des Bindegewebes, der eine Rolle für die Gesundheit des Fortpflanzungssystems spielt und die Einnistung des Embryos in die Gebärmutter erleichtert. Außerdem fördert es die Aufnahme von Eisen, un minéral important pour prévenir l’anémie, améliorer la qualité de l’ovulation et maintenir une grossesse saine.

Studien haben gezeigt, dass Vitamin C den Spiegel der Fortpflanzungshormone erhöhen und die Chancen auf eine Empfängnis verbessern kann, indem es bei Frauen den Eisprung anregt und bei Männern die Beweglichkeit der Spermien verbessert.

Vitamin E

Vitamin E schützt die Zellen vor oxidativen Schäden und erhält die Gesundheit von Gebärmutter und Eierstöcken. Es kann auch die Qualität der Eizellen bei Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen verbessern.

Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Zusätzlich zu den Vitaminen, die für die weibliche Fruchtbarkeit unerlässlich sind, bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, die Fortpflanzungsfunktionen zu unterstützen und eine schnelle Empfängnis zu fördern. Man sollte jedoch bedenken, dass jede Frau anders ist, und was bei manchen funktioniert, ist bei anderen vielleicht nicht wirksam. Hier einige Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel: Ergänzungen alimentaires :

Maca

Diese aus Peru stammende Pflanze wird traditionell verwendet, um die libido und die Fruchtbarkeit stimulieren. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass sie sich positiv auf das hormonelle Gleichgewicht und die Qualität der Eizellen auswirken könnte.

Arginin

Arginin, eine semi-essentielle Aminosäure, spielt eine bedeutende Rolle in mehreren physiologischen Schlüsselprozessen, die die weibliche Fruchtbarkeit beeinflussen. Es trägt zur Synthese von Stickstoffmonoxid (NO) bei, einem wichtigen Vasodilatator, der die Blutzirkulation im Reproduktionstrakt verbessert und so die Versorgung der Eierstöcke und der Gebärmutterschleimhaut mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff erleichtert. Darüber hinaus ist Arginin an der Immunantwort beteiligt und kann dazu beitragen, die Gebärmutterumgebung zu modulieren, um die Einnistung des Embryos zu fördern. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass eine Arginin-Supplementierung die Eizellenqualität und die Empfänglichkeit des Endometriums verbessern könnte, obwohl weitere Forschungen erforderlich sind, um genaue und wirksame Empfehlungen für den klinischen Rahmen derUnfruchtbarkeit.

Zink

Zink ist an der normalen Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt und fördert die Produktion gesunder und lebensfähiger Eizellen.

Coenzym Q10

Dieses natürlich im Körper vorkommende Molekül hilft bei der Energiegewinnung und schützt die Zellen der Eierstöcke vor oxidativen Schäden.

Eisenbisglycinat (Eisen)

Une forme chélatée de fer, se distingue par sa haute biodisponibilité et sa tolérance gastro-intestinale supérieure comparée aux formes non chélatées. Dans le contexte de la fertilité féminine, une carence en fer peut mener à l’anémie, affectant négativement l’ovulation et la santé générale de l’endomètre. Le fer est crucial pour le transport de l’oxygène et le support métabolique des processus cellulaires dans les organes reproducteurs. La supplémentation en bisglycinate ferreux peut donc soutenir une meilleure santé reproductive, en prévenant l’anémie ferriprive et en optimisant les conditions pour une conception réussie.

Selen

Selen ist ein essentielles Spurenelement, das antioxidative Funktionen ausübt und das Immunsystem unterstützt - Aspekte, die für die weibliche Fruchtbarkeit lebenswichtig sind. Es trägt zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei, einschließlich der Zellen, die an der Fortpflanzung beteiligt sind, und spielt eine Rolle bei der Regulierung der Schilddrüse, deren Fehlfunktion die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Angemessene Selenwerte werden mit einer Verbesserung der Eizellqualität und einer Verringerung des Fehlgeburtsrisikos in Verbindung gebracht. Das Gleichgewicht ist jedoch entscheidend, da ein Überschuss an Selen schädliche Auswirkungen haben kann, was die Bedeutung einer gezielten und maßvollen Nahrungsergänzung unterstreicht.

Vitamin B6

Vitamin B6 oder Pyridoxin ist für viele physiologische Funktionen, einschließlich derer, die mit der weiblichen Fruchtbarkeit zusammenhängen, von entscheidender Bedeutung. Es ist an der Regulierung des Östrogen- und Progesteronspiegels beteiligt, indem es deren Stoffwechsel fördert und so zum hormonellen Gleichgewicht beiträgt, das für eine Eisprung und eine erfolgreiche Implantation. Darüber hinaus ist Vitamin B6 am Stoffwechsel von Homocystein beteiligt, einer Aminosäure, deren hohe Werte die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und das Risiko geburtshilflicher Komplikationen erhöhen können. Eine Nahrungsergänzung mit Vitamin B6 kann daher für Frauen, die ihre Fruchtbarkeit verbessern möchten, von Vorteil sein, insbesondere für Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten oder hohen Homocysteinwerten.

Folat 5-MTHF

Le Folate 5-MTHF, la forme biologiquement active de l’acide folique, joue un rôle crucial dans la fertilité féminine et le développement embryonnaire précoce. Il est directement impliqué dans la synthèse de l’ADN et la régulation de la méthylation, des processus essentiels pour la division cellulaire et le développement normal de l’embryon. La supplémentation en 5-MTHF est particulièrement importante pour les femmes ayant des variantes génétiques du gène MTHFR, qui affectent la conversion de l’acide folique en sa forme active, augmentant ainsi le risque de complications telles que les défauts du tube neural. En outre, des niveaux adéquats de 5-MTHF soutiennent l’homéostasie de l’homocystéine, réduisant le risque de conditions obstétricales adverses et favorisant un environnement utérin sain pour l’implantation. La prise de 5-MTHF avant et während der Schwangerschaft est donc essentielle pour optimiser la fertilité et soutenir le développement fœtal, avec des implications significatives pour la prévention des malformations congénitales et l’amélioration des issues de la grossesse.

CHF 55.90

CHF 55.90

Omega 3

Die Fettsäuren Omega-3-Fettsäureneinschließlich EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), besitzen entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, die eine herausragende Rolle bei der weiblichen Fruchtbarkeit spielen. Diese Lipide sind entscheidend für das reibungslose Funktionieren des endokrinen Systems und beeinflussen die Hormonproduktion und die Qualität der Eizellen. Insbesondere DHA ist für die Gesundheit der Zellmembranen, einschließlich der Eizellen und des Endometriums, von entscheidender Bedeutung und erleichtert so die Embryoimplantation und die frühe Entwicklung des Fötus.

Die Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren wurde mit einer verbesserten Reaktion der Eierstöcke, einer erhöhten Durchblutung der Gebärmutter und einer Verringerung des Risikos von Komplikationen wie Präeklampsie, die den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen kann, in Verbindung gebracht. Darüber hinaus können Omega-3-Fettsäuren eine Rolle bei der Modulation von Immunität und Entzündungen spielen, was zu einem optimalen systemischen und uterinen Umfeld für die Empfängnis und die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft beiträgt.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine erhöhte Aufnahme von Fettsäuren Omega-3-Fettsäurenentweder über die Ernährung oder durch Nahrungsergänzung, kann sich positiv auf die weibliche Fruchtbarkeit auswirken. Es wird empfohlen, Omega-3-Quellen wie fetten Fisch, Leinsamen und Nüsse in die Ernährung von Frauen aufzunehmen, die eine Empfängnis anstreben, um die reproduktive Gesundheit zu unterstützen und die Chancen auf eine Empfängnis und eine erfolgreiche Schwangerschaft zu optimieren. Hier ist der Link zu diesen Forschungsergebnissen über Omega-3-Fettsäuren und Fruchtbarkeit.

Ernährung, um schnell schwanger zu werden

Lebensmittel, die Sie bevorzugen sollten

Um Ihre Chancen auf eine schnelle Empfängnis zu maximieren, ist eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung von entscheidender Bedeutung. Hier sind einige Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung einbauen sollten:

  • Frisches Obst und Gemüse: Sie enthalten Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die die Fruchtbarkeit unterstützen
  • Fettarme Milchprodukte: Sie sind reich an Kalzium und Vitamin D, die für die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Hormonhaushalts und die Förderung eines guten allgemeinen Gesundheitszustands wichtig sind
  • Fette Fische: wie Lachs oder Sardinen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, die für die Fortpflanzungsgesundheit förderlich sind

Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten

Bestimmte Nahrungsmittel können die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen und die Empfängnis verzögern. Daher ist es wichtig, den Verzehr dieser Lebensmittel einzuschränken:

  • Alkohol: Er kann das hormonelle Gleichgewicht stören und den Eisprung hemmen
  • Koffein: Wird es im Übermaß konsumiert, kann es die Fähigkeit des Körpers, wichtige Nährstoffe wie Eisen und Kalzium aufzunehmen, verringern
  • Zuckerzusatz: Er kann zu einer schnellen Gewichtszunahme führen und das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes erhöhen

Faktoren, die die Gestaltung beeinflussen können

Die Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen ist zwar entscheidend, um die Fruchtbarkeit zu steigern, aber auch andere Faktoren können eine Rolle dabei spielen, ob man schnell schwanger werden kann:

Rauchen

Die Nikotinexposition durch Rauchen und Vaporisieren hat einen ausgeprägten negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit sowohl von Männern als auch von Frauen. Nikotin, ein Hauptalkaloid des Tabaks und in vielen Vaporisationsflüssigkeiten enthalten, wirkt als endokriner Disruptor und moduliert die Fortpflanzungsfunktion in schädlicher Weise. Bei Frauen wurde Nikotin mit einer Verringerung der ovariellen Reserve, Veränderungen der Eizellreifung und einer verminderten Empfänglichkeit des Endometriums in Verbindung gebracht, wodurch die Embryoimplantation beeinträchtigt und das Risiko einer Fehlgeburt erhöht wird. Zu den zugrunde liegenden Mechanismen gehören die Induktion einer ovariellen Vasokonstriktion, die den Blutfluss zu den Eierstöcken verringert und zu einer follikulären Hypoxie führt, sowie Störungen in der Synthese und im Stoffwechsel von Östrogenen.

Bei Männern korrelierte die Nikotinexposition mit einer verminderten Spermienkonzentration, einer Beeinträchtigung der Spermienbeweglichkeit und morphologischen Anomalien. Darüber hinaus kann das Rauchen eine Fragmentierung der Spermien-DNA induzieren, wodurch das Potenzial zur Befruchtung und das Risiko der Übertragung von genetischen Mutationen erhöhen. Giftige Tabakbestandteile und Chemikalien in Vaporisationsflüssigkeiten können außerdem den Testosteronspiegel senken und das für die Spermatogenese erforderliche Hormongleichgewicht stören.

Das Vaporisieren, das oft als weniger schädliche Alternative zum herkömmlichen Rauchen angesehen wird, enthält dennoch Nikotin und andere Substanzen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Obwohl die Forschung zu den spezifischen Auswirkungen des Dampfens auf die Fruchtbarkeit noch nicht abgeschlossen ist, legen die aktuellen Beweise nahe, dass die Nikotinexposition, unabhängig von der Art und Weise, die reproduktive Gesundheit schädigt.

Der Verzicht auf das Rauchen und Dampfen wird dringend empfohlen für Personen, die ihre Fruchtbarkeit verbessern wollen, und für Paare, die versuchen, eine Schwangerschaft herbeizuführen. Maßnahmen zur Raucherentwöhnung, einschließlich Verhaltensunterstützung und ggf. pharmakologischer Behandlungen, sollten in Betracht gezogen werden, um die Chancen auf einen reproduktiven Erfolg zu maximieren und eine gesunde Schwangerschaft zu gewährleisten. Die Konsultation eines Gesundheitsexperten zur persönlichen Unterstützung beim Aufhörprozess kann auch geeignete Strategien zur Überwindung der Nikotinabhängigkeit und ihrer Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit bieten.

Alter

Das Alter ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein entscheidender Faktor für die Fruchtbarkeit, obwohl die Auswirkungen bei Frauen ausgeprägter und besser dokumentiert sind. Mit zunehmendem Alter nimmt die Qualität und Quantität der Eizellen bei Frauen ab, ein Phänomen, das sich nach dem Alter von 35 Jahren deutlich beschleunigt und zu einer verminderten Fruchtbarkeit und einem erhöhten Risiko für genetische Komplikationen wie Chromosomenanomalien führt. Dieser Rückgang der Fruchtbarkeit ist auf die abnehmende ovarielle Reserve und das vermehrte Auftreten von ovulatorischen Störungen zurückzuführen, die die natürliche Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen können.

Chez les hommes, bien que la capacité à produire des spermatozoïdes persiste généralement avec l’âge, des études indiquent une détérioration de la qualité du sperme, y compris une réduction de la mobilité des spermatozoïdes, une diminution du volume éjaculatoire, et une augmentation des dommages à l’ADN des spermatozoïdes. Ces changements peuvent réduire la männliche Fruchtbarkeit et augmenter les risques de problèmes de santé chez la progéniture.

Die Berücksichtigung des Alters ist daher bei der Familienplanung und der Behandlung von Unfruchtbarkeit von entscheidender Bedeutung. Bei Paaren mit Empfängnisschwierigkeiten, insbesondere wenn die Frau 35 Jahre oder älter ist, kann eine frühzeitige Beurteilung der Fruchtbarkeit und die Erkundung von Optionen der assistierten Reproduktion angezeigt sein, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu optimieren.

Stress

Psychologischer Stress ist als ein Faktor bekannt, der die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen negativ beeinflusst, indem er in die zugrunde liegenden hormonellen und physiologischen Mechanismen der Fortpflanzung eingreift. Chronische Stresszustände können zu Ungleichgewichten in der Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse führen, was Störungen bei der Produktion und Regulierung von Sexualhormonen wie GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormon), Gonadotropinen (LH und FSH), Östrogen und Progesteron bei Frauen sowie Testosteron bei Männern zur Folge hat. Diese hormonellen Störungen können zu einem unregelmäßigen oder ausbleibenden Eisprung führen, sich auf die Qualität und Lebensfähigkeit der Spermien auswirken und möglicherweise zu einer Verringerung der Libido beitragen.

Darüber hinaus kann Stress die Fruchtbarkeit indirekt durch negative adaptive Verhaltensweisen wie vermehrten Tabak-, Alkohol- oder Drogenkonsum sowie Veränderungen des Körpergewichts beeinträchtigen. Diese Verhaltensweisen können die schädlichen Auswirkungen von Stress auf die Fruchtbarkeit noch verschärfen.

Maßnahmen zum Stressabbau, wie Verhaltenstherapie, Entspannungstraining, Yoga oder Meditation, haben vielversprechende Ergebnisse bei der Verbesserung der Fruchtbarkeitsraten gezeigt. Die Beschäftigung mit diesen stressreduzierenden Praktiken kann zusammen mit einer angemessenen medizinischen und psychologischen Betreuung das hormonelle Gleichgewicht fördern und die Empfängnischancen verbessern.

Gewicht

L’impact du poids sur la fertilité constitue un domaine d’intérêt croissant dans la recherche médicale, en raison de son influence substantielle sur les systèmes reproducteurs masculin et féminin. L’adiposité, mesurée par l’indice de masse corporelle (IMC), affecte la fertilité par divers mécanismes physiologiques et hormonaux. Chez les femmes, un IMC significativement au-dessus ou en dessous de la normale peut perturber l’équilibre hormonal, en particulier les niveaux de leptine, d’insuline et d’hormones sexuelles, ce qui peut conduire à des irrégularités menstruelles et à l’anovulation. La condition d’obésité est souvent associée au syndrome des ovaires polykystiques (SOPK), une cause fréquente d’infertilité féminine, caractérisée par une hyperinsulinémie et une résistance à l’insuline, entraînant un déséquilibre des hormones sexuelles.

Auf männlicher Seite wurde ein hoher BMI mit einer schlechteren Spermienqualität in Verbindung gebracht, insbesondere in Bezug auf Konzentration, Beweglichkeit und Morphologie der Spermien, möglicherweise aufgrund der beeinträchtigten Thermoregulation und der hormonellen Auswirkungen, die mit dem überschüssigen Fettgewebe verbunden sind. Darüber hinaus wird Fettleibigkeit bei Männern häufig mit einer Senkung des Testosteronspiegels und einer Erhöhung des Östrogenspiegels in Verbindung gebracht, wodurch sich die Fruchtbarkeitsprobleme verschärfen.

Zu den Mechanismen, über die das Gewicht die Fruchtbarkeit beeinflusst, gehören Veränderungen in der Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse, eine Beeinträchtigung der Qualität des Endometriums und eine erhöhte systemische Entzündung. Ein Gewichtsmanagement durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität kann erhebliche positive Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben. Eine Gewichtsabnahme bei übergewichtigen oder fettleibigen Personen wird häufig als erste Interventionslinie zur Verbesserung der Konzeptionsraten und des Schwangerschaftsausgangs empfohlen.

Der Einfluss des Lebensstils auf die Fruchtbarkeit

Neben Vitaminen und Mineralstoffen spielt auch der Lebensstil eine entscheidende Rolle für die Fruchtbarkeit. Einige Anpassungen im Alltag können die Chancen auf eine Empfängnis verbessern und gleichzeitig zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Hier einige Empfehlungen:

Mäßige körperliche Betätigung

Regelmäßige, aber nicht übermäßige körperliche Aktivität fördert eine bessere Durchblutung und kann helfen, die Hormone zu regulieren. Übungen wie Yoga oder Walking sind besonders vorteilhaft.

Umgang mit Stress

Chronischer Stress kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder sogar kreative Hobbys können helfen, den Stresspegel zu senken.

Guter Schlaf

Unzureichender oder schlechter Schlaf kann den Hormonhaushalt durcheinander bringen. Daher ist es wichtig, 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Nacht anzustreben und eine regelmäßige Schlafroutine einzuhalten.

Vermeiden Sie giftige Substanzen

Neben Rauchen und Alkohol sollten Sie auch den Kontakt mit schädlichen Chemikalien, einschließlich bestimmter Kunststoffe und Pestizide, vermeiden, da diese die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Medizinische Betreuung

Bei Paaren mit Empfängnisschwierigkeiten kann eine Fruchtbarkeitsuntersuchung mögliche zugrunde liegende Probleme aufdecken. Manchmal kann eine einfache Korrektur ausreichen, um das Problem zu lösen.

Schlussfolgerung

Letztendlich können Vitamine und andere Nährstoffe zwar die weibliche FruchtbarkeitSie sind jedoch keine Garantie für eine schnelle Empfängnis. Es ist wichtig, alle Faktoren zu berücksichtigen, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können, und einen gesunden Lebensstil zu pflegen, um Ihre Chancen auf eine schnelle Schwangerschaft zu maximieren.

Teilen Sie

Facebook

Produkte aus diesem Artikel kaufen

Menstruationszyklus

Produkt 1

5/5
Menstruationszyklus

Produkt 1

5/5
Menstruationszyklus

Produkt 1

5/5
Menstruationszyklus

Produkt 1

5/5
IHR WARENKORB
0
 Melden Sie sich an, um unsere Angebote, Werbeaktionen und Newsletter zu erhalten.